Sunteți pe pagina 1din 28

VORWORT

Diese Zusatz-Wartungsanleitung beinhaltet neue Arbeitsschritte und Service-Daten für das Modell
TDM900 (R) 2003. Um einen Gesamtüberblick über alle Service-Arbeiten zu erhalten, müssen die folgende
Wartungsanleitung hinzugezogen werden:

TDM900 (N) 2001 WARTUNGSANLEITUNG: 5PS1-AG1

TDM900 (R) 2003


ZUSATZWARTUNGSANLEITUNG
E2002 Yamaha Motor Co., Ltd.
1. Auflage, September 2002
Alle Rechte vorbehalten.
Nachdruck, Vervielfältigung und
Verbreitung, auch auszugsweise,
ist ohne schriftliche Genehmigung der
Yamaha Motor Co., Ltd.
nicht gestattet.
GAS00002

ZUR BEACHTUNG
Die vorliegende Wartungsanleitung wurde von der Yamaha Motor Company, Ltd. für den autorisierten Ya-
maha-Händler und seine qualifizierten Mechaniker zusammengestellt. Eine solche Anleitung kann umfas-
sende Kenntnisse auf dem Gebiet der Motorradtechnik nicht ersetzen. Im Interesse der Betriebssicherheit
wird daher vorausgesetzt, dass jeder, der diese Anleitung zur Durchführung von Wartungs- und Reparatu-
rarbeiten benutzt, ein grundlegendes Verständnis von Mechanik und Motorrad-Reparaturarbeiten hat. Un-
sachgemäße Reparaturen und Wartung können die Verkehrssicherheit und Funktion dieses Fahrzeugs be-
einträchtigen.

Die Yamaha Motor Company, Ltd. ist ständig darum bemüht, ihre Modelle weiter zu verbessern. Modifika-
tionen und wesentliche Änderungen im Bereich Technik und Wartung werden allen autorisierten Yamaha-
Händlern bekanntgegeben und in späteren Ausgaben dieser Wartungsanleitung berücksichtigt.

HINWEIS:
Änderungen an Design und technischen Daten jederzeit vorbehalten.

GAS00004

WICHTIGE INFORMATIONEN
Besonders wichtige Informationen sind in dieser Anleitung wie folgt gekennzeichnet.

Das Ausrufezeichen bedeutet: GEFAHR! ACHTEN SIE AUF IHRE SICHERHEIT!

Ein Missachten dieser WARNUNGEN bringt Fahrer, Mechaniker und andere Perso-
WARNUNG
nen in Verletzungs- oder Lebensgefahr.

ACHTUNG: Unter ACHTUNG sind Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz des Fahrzeugs vor
Schäden aufgeführt.

HINWEIS: Ein HINWEIS gibt Zusatzinformationen und Tipps, um bestimmte Vorgänge oder
Arbeiten zu vereinfachen.
GAS00007

BENUTZERHINWEISE
Diese Anleitung wurde zusammengestellt, um dem Mechaniker ein leicht verständliches Nachschlagewerk
in die Hand zu geben, in dem alle dargestellten Arbeitsvorgänge (Ein- und Ausbau, Zerlegung und Zusam-
menbau, Prüfung und Reparatur) detailliert und in der entsprechenden Reihenfolge beschrieben sind.
1 Diese Anleitung ist in mehrere Kapitel gegliedert. Eine Abkürzung und ein Symbol in der rechten oberen
Ecke jeder Seite weisen auf das entsprechende Kapitel hin.
Siehe unter “SYMBOLE”.
2 Jedes Kapitel ist in Abschnitte untergliedert. In der Kopfzeile jeder Seite befindet sich der Titel des jewei-
ligen Abschnitts, mit Ausnahme von Kapitel 3 (“REGELMÄSSIGE WARTUNGS- UND EINSTELLARBEI-
TEN”), wo die Untertitel aufgeführt werden.
3 Die Titel der Arbeitsschritte sind kleiner gedruckt als die der Abschnitte.
4 In jedem Ausbau- oder Zerlegungsabschnitt finden sich Explosionszeichnungen, die die Bauteile identi-
fizieren und die Arbeitsschritte veranschaulichen.
5 In den Explosionszeichnungen sind die Baugruppen bzw. -teile mit Nummern versehen, die für die Rei-
henfolge der Arbeitsschritte stehen. Zerlegungen sind durch umkreiste Nummern verdeutlicht.
6 Symbole weisen auf zu schmierende oder auszutauschende Teile hin.
Siehe unter “SYMBOLE”.
7 Eine Übersichtstabelle begleitet die Explosionszeichnung und führt die Arbeitsreihenfolge, Bezeich-
nung der Bauteile, besondere Bemerkungen usw. auf.
8 Umfassendere Arbeitsvorgänge werden in den einzelnen Abschnitten ausführlich und in der richtigen
Reihenfolge beschrieben. Dort finden sich auch Angaben über erforderliche Spezialwerkzeuge, Soll- und
Einstellwerte.
2 1

3
4

8
5

7
GAS00008

1 2
SYMBOLE
GEN Die folgenden Symbole beziehen sich nicht auf je-
SPEC des Fahrzeug.
INFO Die unter 1 bis 9 abgebildeten Symbole weisen
3 4 auf die Themen der einzelnen Kapitel hin.
1 Allgemeine Angaben
CHK 2 Technische Daten
ADJ CHAS 3 Regelmäßige Wartungs- und Einstellarbeiten
4 Fahrwerk
5 6 5 Motor
6 Kühlsystem
ENG COOL 7 Kraftstoffeinspritzsystem
8 Elektrische Anlage
9 Fehlersuche
7 8

FI ELEC Die Symbole 10 bis 17 weisen auf die folgenden


Angaben hin.
10
10 Wartung bei montiertem Motor möglich
9
11 Einzufüllende Flüssigkeit
TRBL 12 Schmiermittel
13 Spezialwerkzeug
SHTG 14 Anzugsmomente
11 12 15 Verschleißgrenzen, Toleranzen
16 Motordrehzahl
17 Elektrische Sollwerte

13 14
Die Symbole 18 bis 23 werden in Explosions-
zeichnungen verwendet und weisen auf Schmier-
mittel und entsprechende Schmierstellen hin.
18 Motoröl
19 Getriebeöl
15 16 17 20 Molybdändisulfidöl
21 Radlagerfett
22 Lithiumseifenfett
23 Molybdändisulfidfett

18 19 20
Die Symbole 24 bis 25 werden ebenfalls in Explo-
sionszeichnungen verwendet:
24 Klebemittel (LOCTITE) auftragen
25 Neuteil verwenden
21 22 23

24 25
INHALT
TECHNISCHE DATEN
ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
MOTORDATEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
FAHRWERKSDATEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1

ELEKTRISCHE ANLAGE
SCHALTER KONTROLLIEREN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
ELEKTRISCHES STARTSYSTEM . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
SCHALTPLAN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
FUNKTION DES ELEKTRISCHEN STARTSYSTEMS . . . . . . . . . . . . . . 5
FEHLERSUCHE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
BELEUCHTUNGSANLAGE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
SCHALTPLAN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
FEHLERSUCHE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

FEHLERSUCHE
BELEUCHTUNGSANLAGE DEFEKT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
SCHEINWERFER FUNKTIONIERT NICHT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
SCHEINWERFERLAMPE DURCHGEBRANNT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

TDM900 (R) 2003 SCHALTPLAN (EUR)


TDM900 (R) 2003 SCHALTPLAN (OCE)
ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN/MOTORDATEN/
FAHRWERKSDATEN SPEC

TECHNISCHE DATEN
ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN
Bezeichnung Standard Grenzwert
Modellcode 5PS4 (EUR) SSS
5PS5 (OCE) SSS

MOTORDATEN
Bezeichnung Standard Grenzwert
Drosselklappengehäuse
Modell (Hersteller) Anzahl 38EIS (MIKUNI) 2 SSS
Ansaugunterdruck 33 X 36 kPa SSS
Gaszugspiel (am Flansch 3 X 5 mm SSS
des Gasdrehgriffs)
Kennzeichnung 5PS1 10 SSS
Drosselklappengröße #50 SSS

FAHRWERKSDATEN
Bezeichnung Standard Grenzwert
Vorderreifen
Reifentyp Schlauchlos SSS
Größe 120/70ZR 18 M/C (59W) SSS
Modell (Hersteller) MEZ4 FRONT (METZELER)/ SSS
D220FSTJ (DUNLOP)
Reifenluftdruck (Kalte Reifen)
0 X 90 kg 225 kPa (2,25 kg/cm2, 2,25 bar) SSS
90 X 203 kg 225 kPa (2,25 kg/cm2, 2,25 bar) SSS
Hochgeschwindigkeitsfahrt 225 kPa (2,25 kg/cm2, 2,25 bar) SSS
Mindestprofiltiefe SSS 1,6 mm
Hinterreifen
Reifentyp Schlauchlos SSS
Größe 160/60ZR 17 M/C (69W) SSS
Modell (Hersteller) MEZ4 (METZELER)/ SSS
D220STJ (DUNLOP)
Reifenluftdruck (Kalte Reifen)
0 X 90 kg 250 kPa (2,5 kg/cm2, 2,5 bar) SSS
90 X 203 kg 290 kPa (2,9 kg/cm2, 2,9 bar) SSS
Hochgeschwindigkeitsfahrt 250 kPa (2,5 kg/cm2, 2,5 bar) SSS
Mindestprofiltiefe SSS 1,6 mm

–1–
SCHALTER KONTROLLIEREN ELEC
GAS00731

ELEKTRISCHE ANLAGE
SCHALTER KONTROLLIEREN
Jeden Schalter auf Schäden, Verschleiß, korrekten Anschluss und zudem auf Durchgang zwischen den
Anschlussklemmen kontrollieren. Siehe unter “SCHALTER AUF DURCHGANG KONTROLLIEREN”.
Schäden/Verschleiß ! Reparieren oder erneuern.
Nicht korrekt angeschlossen ! Vorschriftsmäßig anschließen.
Unvorschriftsmäßiger Durchgang ! Schalter erneuern.

1 Zündschloss 6 Blinkerschalter 11 Leerlaufschalter


2 Hupenschalter 7 Kupplungsschalter 12 Hinterrad-Bremslichtschalter
3 Lichthupenschalter 8 Motorstoppschalter 13 Sicherungen
4 Abblendschalter 9 Starterschalter 14 Seitenständerschalter
5 Warnblinkschalter 10 Vorderrad-Bremslichtschalter

–2–
ELEKTRISCHES STARTSYSTEM ELEC
GAS00755

ELEKTRISCHES STARTSYSTEM
SCHALTPLAN

–3–
ELEKTRISCHES STARTSYSTEM ELEC
4 Hauptsicherung
5 Batterie
7 Starterrelais
8 Starter
9 Zündschloss
12 Anlasssperrrelais
13 Seitenständerschalter
14 Leerlaufschalter
49 Kupplungsschalter
59 Motorstoppschalter
60 Starterschalter
61 Zündungssicherung

–4–
ELEKTRISCHES STARTSYSTEM ELEC
GAS00756

FUNKTION DES ELEKTRISCHEN


STARTSYSTEMS
Wenn sich der Motorstoppschalter in Stellung
“ ”und das Zündschloss in Stellung “ON” befin-
det (d.h. beide Schalter sind geschlossen), arbei-
tet der Starter trotzdem nur, wenn zusätzlich min-
destens eine der folgende Bedingungen erfüllt ist:
S Das Getriebe befindet sich in Leerlaufstellung
(Leerlaufschalter geschlossen).
S Der Kupplungshebel ist gezogen (Kupplungs-
schalter geschlossen) und der Seitenständer
ist hochgeklappt (Seitenständerschalter ge-
schlossen).

Ist keine der genannten Bedingungen erfüllt, ver-


hindert das Anlasssperrrelais die Betätigung des
Starters. In diesem Fall ist das Anlasssperrrelais
geöffnet und unterbricht den Stromkreis des Star-
ters. Ist zumindest eine der oben genannten Be-
dingungen erfüllt, schließt sich das Anlasssperr-
relais und der Motor kann über den Starterknopf
angelassen werden.

GETRIEBE IN LEERLAUFSTELLUNG

SEITENSTÄNDER HOCHGEKLAPPT
UND KUPPLUNGSHEBEL GEZOGEN
1 Batterie
2 Hauptsicherung
3 Zündschloss
4 Zündungssicherung
5 Motorstoppschalter
6 Anlasssperrrelais
7 Diode (Anlasssperrrelais)
8 Kupplungsschalter
9 Seitenständerschalter
10 Leerlaufschalter
11 Starterschalter
12 Starterrelais
13 Starter
14 Diode (Anlasssperrrelais)

–5–
ELEKTRISCHES STARTSYSTEM ELEC
GAS00757 GAS00739

FEHLERSUCHE 2. Batterie

Starter funktioniert nicht. S Zustand der Batterie prüfen.


Siehe unter “BATTERIE KONTROLLIEREN
Kontrollieren: UND LADEN” in Kapitel 3. (Wartungsanleitung
1. Hauptsicherung und Sicherung der Zündan- Nr.: 5PS1-AG1)
lage
Mindest-Ruhespannung
2. Batterie
12,8 V oder höher bei 20_C
3. Starter
4. Anlasssperrrelais S Ist die Batterie in Ordnung?
5. Diode
6. Starterrelais JA NEIN
7. Zündschloss
8. Motorstoppschalter
9. Leerlaufschalter S Batteriepole reini-
10. Seitenständerschalter gen.
11. Kupplungsschalter S Batterie laden oder
12. Starterschalter erneuern.
13. Kabelanschlüsse
(gesamtes Startsystem)
GAS00758
HINWEIS:
S Vor der Fehlersuche folgende Teile demontie- 3. Starter
ren: S Batterie-Pluspol 1 und Starterkabel 2 mit ei-
1. Sitz nem Überbrückungskabel 3 verbinden.
2. Kraftstofftank
3. Luftfiltergehäuse
4. Seitenverkleidungen
S Bei der Fehlersuche die folgenden Spezial-
werkzeuge verwenden.

Taschen-Multimeter
90890-03132

GAS00738

1. Hauptsicherung und Sicherung der


WARNUNG
Zündanlage S Der Querschnitt des Überbrückungska-
bels muss mindestens so groß sein wie
S Hauptsicherung und Sicherungen der Zünd- der des Batteriekabels; andernfalls be-
anlage auf Durchgang kontrollieren. steht Brandgefahr.
Siehe unter “SICHERUNGEN KONTROLLIE- S Wegen möglicher Funkenbildung darf die
REN ” in Kapitel 3. (Wartungsanleitung Nr.: Kontrolle nicht in der Nähe von entflamm-
5PS1-AG1) baren Stoffen erfolgen.
S Sind Hauptsicherung und Sicherung der
Zündanlage OK? S Dreht der Starter?

JA NEIN JA NEIN

Sicherung(en) erneu- Starter reparieren


ern. oder erneuern.

–6–
ELEKTRISCHES STARTSYSTEM ELEC
GAS00759
Positive Prüfspitze (+) !
4. Anlasssperrrelais
himmelblau 1
S Anlasssperrrelais vom Kabelbaum abklem- Negative Prüfspitze (–) !
men. schwarz/gelb 2
S Taschen-Multimeter (Ω 1) und Batterie (12
Positive Prüfspitze (+) !
V) wie abgebildet an den Klemmen des An-
himmelblau 1 Durchgang
lasssperrrelais anschließen.
Negative Prüfspitze (–) !
Batterie-Pluspol (+) ! rot/schwarz 1 blau/gelb 3
Batterie-Minuspol (–) ! schwarz/gelb 2
Positive Prüfspitze (+) !
Positive Prüfspitze (+) ! blau/weiß 3 blau/grün 4
Negative Prüfspitze (–) ! schwarz 4 Negative Prüfspitze (–) !
blau/gelb 3
Positive Prüfspitze (+) !
schwarz/gelb 2
Negative Prüfspitze (–) !
himmelblau 1
Positive Prüfspitze (+) !
blau/gelb 3 Kein
Negative Prüfspitze (–) ! Durchgang
himmelblau 1
S Besteht zwischen der blau/weißen und Positive Prüfspitze (+) !
schwarzen Klemme des Anlasssperrrelais blau/gelb 3
Durchgang? Negative Prüfspitze (–) !
blau/grün 4
JA NEIN

Anlasssperrrelais er-
neuern.

GAS00760

5. Anlasssperrrelais (Diode)

S Anlasssperrrelais vom Kabelbaum abklem-


men. HINWEIS:
S Taschen-Multimeter (Ω 1) wie abgebildet an Ein Vertauschen der positiven und negativen
den Klemmen des Anlasssperrrelais anschlie- Prüfspitze führt zu umgekehrten Messergeb-
ßen. nissen.
S Das Anlasssperrelais wie folgt auf Durchgang
prüfen. S Sind die Messergebnisse in Ordnung?

JA NEIN

Anlasssperrrelais er-
neuern.

–7–
ELEKTRISCHES STARTSYSTEM ELEC
GAS00761 GAS00750

6. Starterrelais 8. Motorstoppschalter
S Das Starterrelais vom Steckverbinder lösen. S Motorstoppschalter auf Durchgang kontrollie-
S Taschen-Multimeter (Ω 1) und Batterie (12 ren.
V) wie abgebildet an den Klemmen des Star- Siehe unter “SCHALTER KONTROLLIEREN”.
terrelais anschließen. S Ist der Motorstoppschalter OK?

Batterie-Pluspol (+) ! rot/weiß 1 JA NEIN


Batterie-Minuspol (–) ! blau/weiß 2
Positive Prüfspitze (+) ! rot 3
Rechte Lenkerarma-
Negative Prüfspitze (–) ! schwarz 4
tur erneuern.

GAS00751

9. Leerlaufschalter
S Leerlaufschalter auf Durchgang kontrollieren.
Siehe unter “SCHALTER KONTROLLIEREN”.
S Ist der Leerlaufschalter OK?

JA NEIN

S Besteht zwischen der roten und der schwar-


zen Klemme des Starterrelais Durchgang? Leerlaufschalter er-
neuern.
JA NEIN
GAS00752

Starterrelais erneu- 10. Seitenständerschalter


ern. S Seitenständerschalter auf Durchgang kontrol-
lieren.
Siehe unter “SCHALTER KONTROLLIEREN”.
S Ist der Seitenständerschalter OK?
GAS00749

7. Zündschloss JA NEIN

S Zündschloss auf Durchgang kontrollieren.


Siehe unter “SCHALTER KONTROLLIEREN”. Seitenständerschal-
S Ist das Zündschloss OK? ter erneuern.

JA NEIN GAS00763

11. Kupplungsschalter
Zündschloss erneu- S Kupplungsschalter auf Durchgang kontrollie-
ern. ren.
Siehe unter “SCHALTER KONTROLLIEREN”.
S Ist der Kupplungsschalter OK?

JA NEIN

Kupplungsschalter
erneuern.

–8–
ELEKTRISCHES STARTSYSTEM ELEC
GAS00764

12. Starterschalter
S Starterschalter auf Durchgang kontrollieren.
Siehe unter “SCHALTER KONTROLLIEREN”.
S Ist der Starterschalter OK?

JA NEIN

Rechte Lenkerarma-
tur erneuern.

GAS00766

13. Verkabelung
S Verkabelung des gesamten Startsystems kon-
trollieren.
Siehe unter “SCHALTPLAN”.
S Sind die Kabel des Startsystems richtig ange-
schlossen und in Ordnung?

JA NEIN

Der Stromkreis des Kabel des gesamten


Startsystems ist OK. Startsystems ord-
nungsgemäß an-
schließen bzw. repa-
rieren.

–9–
BELEUCHTUNGSANLAGE ELEC
GAS00780

BELEUCHTUNGSANLAGE
SCHALTPLAN

–10–
BELEUCHTUNGSANLAGE ELEC
4 Hauptsicherung
5 Batterie
9 Zündschloss
23 ECU
37 Fernlicht-Kontrollleuchte
40 Instrumentenbeleuchtung
45 Lichthupenschalter
46 Abblendschalter
55 Scheinwerfer
56 Scheinwerferrelais
62 Scheinwerfersicherung
63 Warnblinkanlagensicherung
64 Signalanlagensicherung
67 Rücklicht / Bremslicht
70 Standlicht

–11–
BELEUCHTUNGSANLAGE ELEC
GAS00781 GAS00739

FEHLERSUCHE 2. Batterie

Eine der folgenden Leuchten funktioniert S Zustand der Batterie prüfen.


nicht: Scheinwerfer, Fernlicht-Kontroll- Siehe unter “BATTERIE KONTROLLIEREN
leuchte, Rücklicht, Standlicht oder Instru- UND LADEN” in Kapitel 3. (Wartungsanleitung
mentenbeleuchtung. Nr.: 5PS1-AG1)
Mindest-Ruhespannung
Kontrollieren:
12,8 V oder höher bei 20_C
1. Hauptsicherung, Sicherungen der Signalanla-
ge und Scheinwerfersicherung S Ist die Batterie in Ordnung?
2. Batterie
3. Zündschloss JA NEIN
4. Scheinwerferrelais
5. Abblendschalter
S Batteriepole reini-
6. Lichthupenschalter
gen.
7. Kabelanschlüsse
S Batterie laden oder
(gesamtes Beleuchtungssystem)
erneuern.
HINWEIS:
GAS00749
S Vor der Fehlersuche folgende Teile demontie-
3. Zündschloss
ren:
1. Kraftstofftank S Zündschloss auf Durchgang kontrollieren.
2. Frontverkleidung Siehe unter “SCHALTER KONTROLLIEREN”.
3. Heckverkleidung S Ist das Zündschloss OK?
S Bei der Fehlersuche die folgenden Spezial-
werkzeuge verwenden. JA NEIN

Taschen-Multimeter Zündschloss erneu-


90890-03132 ern.

GAS00738
4. Scheinwerferrelais
1. Hauptsicherung, Sicherungen der Signalan-
lage und Scheinwerfersicherung S Scheinwerferrelais vom Kabelbaum abklem-
men.
S Hauptsicherung, Sicherungen der Signalanla- S Taschen-Multimeter (Ω 1) und Batterie (12
ge und Scheinwerfersicherung auf Durchgang V) wie abgebildet an den Klemmen des
kontrollieren. Scheinwerferrelais anschließen.
Siehe unter “SICHERUNGEN KONTROLLIE- S Scheinwerferrelais auf Durchgang prüfen.
REN ” in Kapitel 3. (Wartungsanleitung Nr.:
5PS1-AG1) Batterie-Pluspol (+) ! rot/gelb 1
S Sind Haupt-, Standleuchten- und Scheinwer- Batterie-Minuspol (–) ! gelb/schwarz 2
fersicherungen OK?
Positive Prüfspitze (+) ! rot /gelb 3
JA NEIN Negative Prüfspitze (–) ! blau/schwarz 4

Sicherung(en) erneu-
ern.

–12–
BELEUCHTUNGSANLAGE ELEC
GAS00787
S Besteht zwischen der rot/gelben und grün/
7. Verkabelung
blauen Klemme des Scheinwerferrelais
Durchgang? S Verkabelung der gesamten Beleuchtungsan-
lage kontrollieren.
JA NEIN Siehe unter “SCHALTPLAN”.
S Sind die Kabel der Beleuchtungsanlage richtig
angeschlossen und in Ordnung?
Scheinwerferrelais
erneuern.
JA NEIN

Sämtliche Stromkrei- Kabel der Beleuch-


se der Beleuchtungs- tungsanlage ord-
anlage kontrollieren. nungsgemäß an-
GAS00784 Siehe unter “BE- schließen bzw. repa-
LEUCHTUNGSAN- rieren.
5. Abblendschalter
LAGE KONTROLLIE-
S Abblendschalter auf Durchgang kontrollieren. REN”.
Siehe unter “SCHALTER KONTROLLIEREN”.
S Ist der Abblendschalter OK?

JA NEIN

Abblendschalter de-
fekt. Linke Lenkerar-
matur erneuern.

GAS00786

6. Lichthupenschalter
S Lichthupenschalter auf Durchgang kontrollie-
ren.
Siehe unter “SCHALTER KONTROLLIEREN”.
S Ist der Lichthupenschalter OK?

JA NEIN

Lichthupenschalter
defekt. Linke Lenke-
rarmatur erneuern.

–13–
TRBL
BELEUCHTUNGSANLAGE DEFEKT SHTG
GAS00866

FEHLERSUCHE
BELEUCHTUNGSANLAGE DEFEKT
SCHEINWERFER FUNKTIONIERT NICHT
S Lampentyp falsch
S Zu viele Nebenverbraucher
S Batterie wird nicht ausreichend geladen
S Anschluss mangelhaft
S Stromkreis falsch geerdet
S Schalterkontakte defekt (Zündschloss oder Abblendschalter)
S Scheinwerferrelais
S Scheinwerferlampe durchgebrannt
SCHEINWERFERLAMPE DURCHGEBRANNT
S Lampentyp falsch
S Batterie defekt
S Gleichrichter /Regler defekt
S Stromkreis falsch geerdet
S Zündschloss defekt
S Abblendschalter defekt
S Scheinwerferrelais defekt
S Lebensdauer der Scheinwerferlampe erschöpft

–14–
SCHALTPLAN (EUR)
1 Kurbelwinkelsensor 62 Scheinwerfersicherung
2 Drehstromgenerator 63 Warnblinkanlagensicherung
3 Gleichrichter / Regler 64 Signalanlagensicherung
4 Hauptsicherung 65 Kühlerlüftersicherung
5 Batterie 66 Hinterrad-Bremslichtschalter
6 Kraftstoffeinspritzsystemsicherung 67 Rücklicht / Bremslicht
7 Starterrelais 68 Kühlerlüfterrelais
8 Starter 69 Kühlerlüftermotor
9 Zündschloss 70 Standlicht
10 Alarmanlagenanschluss
11 Zusatzsicherung
12 Anlasssperrrelais
13 Seitenständerschalter
14 Leerlaufschalter FARBCODES
15 Zylinderkennungssensor B ........ Schwarz
16 Drosselklappensensor Br . . . . . . . Braun
17 Ansaugluftdrucksensor Ch . . . . . . Schokofarben
18 Umgebungsdrucksensor Dg . . . . . . Dunkelgrün
19 Ansaugluft-Temperatursensor G ....... Grün
20 Kühlmittel-Temperatursensor Gy . . . . . . Grau
21 Neigungssperrrelais L ........ Blau
22 Lambdasonde Lg . . . . . . . Hellgrün
23 ECU O ....... Orange
24 Einspritzdüse (#1) P ........ Rosa
25 Einspritzdüse (#2) R........ Rot
26 Sekundärluft-Systemmagnetventil Sb . . . . . . . Himmelblau
27 Saugrohr-Magnetventil W ....... Weiß
28 Zündspule Y ........ Gelb
29 Zündkerze B/L . . . . . . Schwarz / Blau
30 Kraftstoffpumpe B/W . . . . . Schwarz / Weiß
31 Geschwindigkeitssensor B/Y . . . . . Schwarz / Gelb
32 Instrumentenkonsole Br / B . . . . . Braun / Schwarz
33 Ölstand-Warnleuchte Br / G . . . . Braun / Grün
34 Leerlauf-Kontrollleuchte Br / L . . . . . Braun / Blau
35 Multifunktionsdisplay Br / R . . . . . Braun / Rot
36 Motorwarnleuchte Br / W . . . . Braun / Weiß
37 Fernlicht-Kontrollleuchte G/B . . . . . Grün / Schwarz
38 Linke Blinker-Kontrollleuchte G/R . . . . . Grün / Rot
39 Rechte Blinker-Kontrollleuchte G/W . . . . . Grün / Weiß
40 Instrumentenbeleuchtung G/Y . . . . . Grün / Gelb
41 Ölstandschalter Gy / G . . . . Grau / Grün
42 Blinkerrelais Gy / R . . . . Grau / Rot
43 Linke Lenkerarmatur L/B . . . . . . Blau / Schwarz
44 Hupenschalter L/G . . . . . Blau / Grün
45 Lichthupenschalter L/R . . . . . Blau / Rot
46 Abblendschalter L/W . . . . . Blau / Weiß
47 Warnblinkschalter L/Y . . . . . . Blau / Gelb
48 Blinkerschalter P/W . . . . . Rosa / Weiß
49 Kupplungsschalter R/B . . . . . Rot / Schwarz
50 Hupe R/G . . . . . Rot / Grün
51 Hinterer Blinker (links) R/L . . . . . Rot / Blau
52 Hinterer Blinker (rechts) R/W . . . . . Rot / Weiß
53 Vorderer Blinker (links) R/Y . . . . . Rot / Gelb
54 Vorderer Blinker (rechts) W/B . . . . . Weiß / Schwarz
55 Scheinwerfer W/Y . . . . . Weiß / Gelb
56 Scheinwerferrelais Y/B . . . . . Gelb / Schwarz
57 Rechte Lenkerarmatur Y/G . . . . . Gelb / Grün
58 Vorderrad-Bremslichtschalter Y/L . . . . . . Gelb / Blau
59 Motorstoppschalter
60 Starterschalter
61 Zündungssicherung
SCHALTPLAN (OCE)
1 Kurbelwinkelsensor 62 Kühlerlüftersicherung
2 Drehstromgenerator 63 Kühlerlüfterrelais
3 Gleichrichter / Regler 64 Kühlerlüftermotor
4 Hauptsicherung 65 Standlicht
5 Batterie 66 Hinterrad-Bremslichtschalter
6 Kraftstoffeinspritzsystemsicherung 67 Rücklicht / Bremslicht
7 Starterrelais
8 Starter
9 Zündschloss
10 Zusatzsicherung
11 Anlasssperrrelais FARBCODES
12 Seitenständerschalter B ........ Schwarz
13 Leerlaufschalter Br . . . . . . . Braun
14 Zylinderkennungssensor Ch . . . . . . Schokofarben
15 Drosselklappensensor Dg . . . . . . Dunkelgrün
16 Ansaugluftdrucksensor G ....... Grün
17 Umgebungsdrucksensor Gy . . . . . . Grau
18 Ansaugluft-Temperatursensor L ........ Blau
19 Kühlmittel-Temperatursensor Lg . . . . . . . Hellgrün
20 Neigungssperrschalter O ....... Orange
21 Lambdasonde P ........ Rosa
22 ECU R........ Rot
23 Einspritzdüse (#1) Sb . . . . . . . Himmelblau
24 Einspritzdüse (#2) W ....... Weiß
25 Sekundärluft-Systemmagnetventil Y ........ Gelb
26 Saugrohr-Magnetventil B/L . . . . . . Schwarz / Blau
27 Zündspule B/W . . . . . Schwarz / Weiß
28 Zündkerze B/Y . . . . . Schwarz / Gelb
29 Kraftstoffpumpe Br / B . . . . . Braun / Schwarz
30 Geschwindigkeitssensor Br / L . . . . . Braun / Blau
31 Instrumentenkonsole Br / R . . . . . Braun / Rot
32 Ölstand-Warnleuchte Br / W . . . . Braun / Weiß
33 Leerlauf-Kontrollleuchte G/B . . . . . Grün / Schwarz
34 Multifunktionsdisplay G/R . . . . . Grün / Rot
35 Motorwarnleuchte G/W . . . . . Grün / Weiß
36 Fernlicht-Kontrollleuchte G/Y . . . . . Grün / Gelb
37 Linke Blinker-Kontrollleuchte Gy / G . . . . Grau / Grün
38 Rechte Blinker-Kontrollleuchte Gy / R . . . . Grau / Rot
39 Instrumentenbeleuchtung L/B . . . . . . Blau / Schwarz
40 Ölstandschalter L/G . . . . . Blau / Grün
41 Blinkerrelais L/R . . . . . Blau / Rot
42 Linke Lenkerarmatur L/W . . . . . Blau / Weiß
43 Hupenschalter L/Y . . . . . . Blau / Gelb
44 Lichthupenschalter P/W . . . . . Rosa / Weiß
45 Abblendschalter R/B . . . . . Rot / Schwarz
46 Blinkerschalter R/G . . . . . Rot / Grün
47 Kupplungsschalter R/L . . . . . Rot / Blau
48 Hupe R/W . . . . . Rot / Weiß
49 Hinterer Blinker (links) R/Y . . . . . Rot / Gelb
50 Hinterer Blinker (rechts) W/Y . . . . . Weiß / Gelb
51 Vorderer Blinker (links) Y/B . . . . . Gelb / Schwarz
52 Vorderer Blinker (rechts) Y/G . . . . . Gelb / Grün
53 Scheinwerfer Y/L . . . . . . Gelb / Blau
54 Scheinwerferrelais
55 Rechte Lenkerarmatur
56 Vorderrad-Bremslichtschalter
57 Motorstoppschalter
58 Starterschalter
59 Zündungssicherung
60 Scheinwerfersicherung
61 Signalanlagensicherung
TDM900 (R) 2003 SCHALTPLAN (EUR)

D C B A E

Gy G/W G/W L/Y


Br Lg Dg L/B L/R L/R L/B Dg Lg Br Y/L R/G R/G Y/L P/W Y Y P/W R/B G/B G/B R/B Br/B R/W R/W Br/B
Gy L G Ch Y B B Y Ch G L B/W W W B/W B/L B/L R/L L L R/L B/L Br/W Br/W B/L
1 4
G/W
R R R R
L - Y/G P G/R R/L W/B G/W B/W - L/W B/Y B R/W Br/B G/Y - G/B R/B Gy/R O B/W
R HEADLIGHT HEADLIGHT SUB-WIRE SUB-WIRE SUB-WIRE
WIRE SUB-WIRE WIRE WIRE WIRE Gy/G W/Y - Br/W P/W Y Y/L Gy B/L - - - R/W L/Y - Br/R Y/B - B/W - - B/W
W W 6 WIRE HARNESS SUB-WIRE HARNESS 2 HARNESS HARNESS 1 HARNESS HARNESS 2 HARNESS HARNESS 1 HARNESS HARNESS 3
R R -
2 W W 3
R R/W L/W
W W R R/B 28
205

W W W B - R R R O

7 R/W 29
B
R
5 L/W L/W L/W R/B Lg R

R R R L/W G/R R/B B R/L


B B B B R/L R/B 28
11 B/W B/R L/W L/Y R/W L/G L/Y Sb B/Y Lg
B B B R/L O A R/L R/B 205

9 B 8 12 L/Y Gy/R 24 R/L Gy/R


10 R/W R/B R/B A R/B R/L 29
ON B B/Y
OFF B B B L/Y B R/L G
P B B B L/W 25
R/G R/W B B/Y Sb L/Y L/G 30
R B B B R/L G/Y G/B G/B A G/B R/L R/L G/B G B/W
Br/R L/B L/Y Br/L G/W
W/B Br/R
B L Y B/L B/L B B/L B/L Br/B
Br/L L/Y B 16 B/L L R/L B
L/Y B Br/R Br/R B R
B Y Y B Y Y
23 Br/R R/W
Br/L B B/W
B L L L A L P/W
L/G 26
B 15 W/B P Br Br/R Br/R R/W
B 13 B/L Br/W R/W
B G/R E
W L/Y
B 17 L Y/G 27 R/W
B/L
P/W P/W B P/W R/W Br/B E Br/B R/W
B B B/L P/W L B/L Y/B Br/B R/W
B Gy/G G/Y
B B B B B L W/B
Y/L
B B L/G B B/L
Sb 18 L W/Y
B/L P L P
B/L
14
61 L
Br/W
Br/L R/W
E B/W B/W
W/Y 31
Br/W B/L 19 Br/W
B/W B/W B/L
B/L E B/L Br/W
62
W L/Y
Br/L R/Y
B/L
R/W R/B B 20
57 B/L G/R
Y/G
G/R B/L 22
58 60
L B/L L W/Y
G/Y B R/W R/W L/W G/Y
- - - B/L
R/B B Br Br B R/B OFF
59 L Y/G B/L
ON
OFF 21
RUN
Gy/G B/L
187

187

G/Y Br B

32 Lg
33 D
63
Lg
Br/R Br/G 34
Br/G
Lg Y/L
Br R/G G C
D C D Y/L
-
Br R/G G Y/L
Br/W 42
Br
Br/G
R/G
64 G
35
Br/L Br Br/W W B/W B/W C B/W
R/Y R/Y Dg Y L/B Br/W R/Y W
R/Y 43 Ch L/Y B B/Y Br C
R 56 Br R/Y L/B Br/W B/Y L/Y
L/B W 36
65 Br R/Y Y/B
R/Y Br/W L/B Y Dg
L/R 44 45 46 47 48 37
Br B/Y B L/Y Ch
D 66 B/Y Y
L/B Y/B OFF OFF HI OFF R B/Y L/Y
L/R L/Y
ON ON LO ON N 38
B B Br Y B/Y L/Y Ch
L/R
L
39
Br B/Y Dg

L/B Br B/W L/Y 40


B L/R Y L D L L
D 49
R/W Br L/B
70 B Y Dg Ch
Y L/R Y L/R B
Br G/Y Br W Y/L B/W Dg - Lg Br R/G
B
L - - - - G L Ch Y
- - Y
R/W G/Y
B L Y
50 D B W
Y B L/B B Ch D Ch W
Y Dg D Dg

68 Y L/B Ch Dg Ch Dg W B
67
G/Y L 51 52 53 54 41
B
Ch - Dg - Ch - Dg -
L
55 B
B B B B

B B
69 B B B B B B
B

L L - Ch - Dg - Ch - Dg
B B B B
B
D
B B
TDM900 (R) 2003 SCHALTPLAN (OCE)

HEADLIGHT WIRE HEADLIGHT SUB-WIRE WIRE SUB-WIRE SUB-WIRE


SUB-WIRE WIRE WIRE
WIRE HARNESS SUB-WIRE HARNESS 2 HARNESS HARNESS 1 HARNESS HARNESS 2 HARNESS HARNESS 1 HARNESS HARNESS 3

R L/W G/R R/B L/W R/L


B/W B/R L/W L/Y R/W L/G L/Y Sb B/Y Lg

Br

Dg Y L/B Br/W R/Y


Ch L/Y B B/Y Br
Br

R/Y Br/W L/B Y Dg


Br B/Y B L/Y Ch