Sunteți pe pagina 1din 4

1. Was ist der Unterschied zwischen Bionik und Biotechnologie?

Je ein Beispiel
Bionik:
Bionik als wissenschaftliche Disziplin befasst sich mit der technischen Umsetzung von
Konstruktions-, Verfahrens- und Entwicklungsprinzipien biologischer Systeme. Bionik
versucht Technik, Mensch und Umwelt näher zusammenzuschweißen. Es wird versucht
mittels Erkenntnissen aus der Natur (biologische Vorbilder) technische Fragestellungen zu
lösen. Bionik an sich kann in drei Gruppen geteilt werden: Konstruktionsbionik,
Verfahrensbionik und Informationsbionik.

Biotechnologie:
Biotechnologie setzt Organsimen und deren Produkte direkt ein. Beispiele dafür sind
Gärungsprozesse oder Biogas. Es geht nicht darum ein Prinzip zu übertragen sondern viel
mehr darum die Biologie tatsächlich direkt zu nutzen anstatt ihre Prinzipien zu übernehmen
und technische Fragezustellungen zu lösen.

2. Was ist technische Biologie?


Technische Biologie verwendet das Wissen und die Methoden der Technik um eine
Erkenntnisgewinnung in der Biologie zu erreichen. Ein Beispiel wären interagierende
Zahnräder durch welche die Beinbewegung in Insekten aufgeklärt werden kann, da sie auf
dem gleichen Prinzip beruhen. Das wäre in gewisser Weise eine Form der reversen Bionik.

3. Nenne ein Beispiel für eine bionische Erfindung


Klettverschluss:
Das Prinzip des Klettverschlusses ist, dass die aufgeschnittenen Schleifen des Stoffes sich mit
dem Gegenstück verhaken und somit zusammenbleiben. Er kommt sehr häufig in der
Textilindustrie bei Jacken oder aber auch bei Schuhen zum Einsatz. Als Vorbild für den
Klettverschluss gilt die Klettfrucht, welche die Stacheln mit Widerhaken trägt und sich somit
zur Samenverbreitung am Fell von Tieren verhaken kann und dadurch verbreitet wird.

4. Was ist der Unterschied zwischen Photosynthese und Photovoltaik?


Photovoltaik:
Direkte Umwandlung von Lichtenergie in elektrische Energie mittels Solarzellen. Vorbild
dafür war zum Teil der Schmetterling, da man die Absorptionsrate der Solarzellen um bis zum
200% erhöhen konnte, da man nun einen flachen Einfallswinkel nutzt (Flügel des
Schmetterlings als Vorbild).

Photosynthese:
Bei der Photosynthese geht es um die Erzeugung von energiereichen Biomolekülen aus
energieärmeren Stoffen mit Hilfe von Lichtenergie. Sie nutzt dafür vor allem Redox-
Reaktionen. Bei der Lichtabsorption scheinen aber auch Quantenprozesse eine Rolle zu
spielen. „Antennen“ Pigmente fangen zufällig eintreffende Photonen ein kanalisieren sie in
einem steten Fluss. Das kann für den Bau von Solarzellen interessant werden.

Der große Unterschied zwischen den beiden, liegt darin das Organismen auch Protonen (H+)
als Energieüberträger nutzen, während in der Technik ausschließlich Elektronen (e-) zum
Übertragen vorkommen. Dadurch wird in Organsimen langfristig Energie in organischen
Verbindungen gespeichert, was in der Technik nicht der Fall ist.
5. Was ist der Unterschied zwischen Analogiebionik und Induktionsbionik?
Analogieforschung:
Die Analogieforschung ist zunächst nur ein Vergleich von biologischen und technischen
Problemen allerdings können aus diesem Vergleich auch bionische Entwicklungen entstehen.

Induktionsbionik:
Durch Problemstellungen in der Biologie können Entwicklungen im Bereich der Bionik
induziert werden. Man lässt sich von der Natur beeinflussen und inspirieren.

6. Unterschied zwischen Bionik & Biosystemtechnik + je ein Beispiel


Bionik:
Bionik als wissenschaftliche Disziplin befasst sich mit der technischen Umsetzung von
Konstruktions-, Verfahrens- und Entwicklungsprinzipien biologischer Systeme. Bionik
versucht Technik, Mensch und Umwelt näher zusammenzuschweißen. Es wird versucht
mittels Erkenntnissen aus der Natur (biologische Vorbilder) technische Fragestellungen zu
lösen.

Biosystemtechnik:
Ist ein Grenzgebiet zwischen der Zell- und Biotechnologie einerseits und der
Mikrosystemtechnik, Mikrotechnik und biomedizinischer Materialwissenschaft andererseits.
Es ist eher eine Kombination biologischer und technischer Komponenten, Werkstoffe oder
Bauteile, was zu einer Biosystemtechnik-Lösung führt. Es versucht im Gegensatz zu Bionik
keine Prinzipien zu übertragen. Beispiele dafür sind Biosensoren (Hormonrezeptoren oder
Antikörper auf Silizium-Chips), Zellsensoren (neuronale Netzwerke kultiviert auf Halbleiter-
Elektronenarrays), Aquakulturen (Frischbrut in elektronisch- und sensorkontrollierten
Containern) sowie die Optimierung von Implantaten.

7. Unterschied zwischen 'biology push' und 'technology pull'


Technology Pull – Top Down:
Dabei geht es in erster Linie um ein (technisches) spezifisches Problem, welches mit Hilfe von
einem analogen Problem in der Natur lösen lässt, in dem man versucht die Lösungsansätze
der Natur auf das technische Problem zu übertragen.
Beispiele: Oberkiefer der Ameisenlöwen – Vorderteil einer Kombizange, Säugnäpfe
Gelbrandkäfers – Säugnäpfe an einem Seifenhalter, Felbahn-Kupplung – Wanzenflügel.
Die Analogieforschung ist zunächst nur ein Vergleich von biologischen und technischen
Problem allerdings können aus diesem Vergleich auch bionische Entwicklungen entstehen.

Biology Push – Bottom Up:


In erster Linie geht um eine biologische Frage, welche mittels verschiedenen Konzepten
beantwortet werden kann im optimalsten Fall. Mittels Abstraktion kann dann dieses Konzept
in eine technische Applikation umgewandelt werden. Sprich man kann aus dem entdeckten
Konzept eine technische Anwendung hervorbringen.

8. Kriterien für eine bionische Erfindung


 Inspiration aus der Natur
 Abstraktion vom natürlichen Vorbild
 Technische Umsetzung der Prinzipien
9. CAO und SKO beim Baum und Knochen
CAO – Computer Aided Optimization:
Hierbei geht es um die Material-Anlagerung an Stellen wo Spannung-Spitzen auftreten. Das
Vorbild hierfür ist der Baum, welcher bei größerer Belastung mehr Volumen in Form von
Rinde oder dergleichen produziert.

SKO – Soft Kill Option:


Ziel hier ist es Material dort zu sparen, wo ohnehin wenig Belastung auftritt. Vorbild hierfür
sind die Knochen, welche zur Mitte hin immer dünner werden, während sie an den Enden
dick und hart sind um den Belastungen standhalten zu können.

10. Unterschied zwischen Bionik und bioinspired design


Bionik:
Bionik als wissenschaftliche Disziplin befasst sich mit der technischen Umsetzung von
Konstruktions-, Verfahrens- und Entwicklungsprinzipien biologischer Systeme. Bionik
versucht Technik, Mensch und Umwelt näher zusammenzuschweißen. Es wird versucht
mittels Erkenntnissen aus der Natur (biologische Vorbilder) technische Fragestellungen zu
lösen.

Bioinspired Design:
Bio-inspired Design zählt zu den Biomimetics und behandelt im Vordergrund nicht unbedingt
technische Fragen sondern versucht die Natur zu imitieren bzw. von ihr inspirieren zu lassen.
Ein Beispiel wären Ameisen, die mittels Pheromonen Spuren legen, diese können allerdings
auch wieder verdunsten. Dieses Verdunsten von Informationen kann man auch in der
Informationsbionik anwenden, indem man Informationen ein Ablaufdatum gibt. Man
versucht sich auch von der Natur inspirieren zu lassen, ein Beispiel wäre das Rückgrates des
Fisches, welches zur Säge inspiriert.

11. wesentliche Schritte der Evolutionstheorie (Rechenberg)


 Initialisierung (Startanzahl von Individuen)
 Bewertung (Fitnessfunktion)
 Selektion
 Rekombination
 Mutation
 Neue „Generation“

12. einen bionischen Haftmechanismus + Prinzip nennen und erklären


Ein Beispiel wären die Sauggreifer. Sauggreifer haben die Anforderungen für Saugkraft,
Wölbungsradius, sowie die Querkraft. Das Prinzip für diese Kraft liegt im Vakuum, was
erzeugt wird, wodurch genügend Kraft erzeugt wird um eine Haftung von Material am
Sauggreifer zu entwickeln. Dieses Prinzip stammt aus der Natur, Vorbilder sind der Gelbrand-
Käfer oder der Riesenkrake.
13. Erklären sie anhand eines Beispiels wie Sinnersorgane Sensoren inspirieren können
Ein Beispiel sind die Dehnungsmessstreifen (strain gauge), welche durch die
Spaltsinnesorgane von Spinnen inspiriert wurden. Dafür wurden simultane Messungen der
Kinematik sowie die Messung der Dehnungen der Spaltsinnesorgane durchgeführt. Sowie
deren Kraft auf den Boden und den Druck in den Hämolyphen. Resultat sind
Dehnungsmessstreifen, welche zur Erfassung von dehnenden oder stauchenden
Verformungen genutzt werden kann. Sie ändern schon bei geringer Verformung ihren
elektrischen Wiederstand und werden als Dehnungssensoren eingesetzt.

14. Reverse Bionics plus Beispiel nennen


Die reverse Bionik nutzt den Erkenntnis-Transfer von der bionischen Produktentwicklung in
die Biologie. Dadurch kann es zu einem besseren Verständnis von biologischen Systemen
kommen. Ein Beispiel wäre der Vergleich verschiedener Einstellungen in der
Evolutionsstrategie. Aus ihnen lassen sich Rückschluss in der Biologie ziehen (Fenster
optimaler Mutationsrate, welche Strategie führt zur schnelleren Adaptation, Vergleich von
Lamarck und Darwin). Damit können grundlegende Fragestellungen in der Biologie aus einem
neuen Blickwinkel betrachtet werden.

15. Nennen Sie ein Optimierungsverfahren und die notwendigen Arbeitsschritte


Man unterscheidet bei den Optimierungsverfahrung für die Festigkeit zwischen:
 CAO – Computer Aided Optimization
Hierbei geht es um die Material-Anlagerung an Stellen wo Spannung-Spitzen
auftreten. Das Vorbild hierfür ist der Baum, welcher bei größerer Belastung mehr
Volumen in Form von Rinde oder dergleichen produziert.
 SKO – Soft Kill Option
Ziel hier ist es Material dort zu sparen, wo ohnehin wenig Belastung auftritt. Vorbild
hierfür sind die Knochen, welche zur Mitte hin immer dünner werden, während sie
an den Enden dick und hart sind um den Belastungen standhalten zu können.

16. Nennen Sie eines der 10 Prinzipien natürlicher Konstruktion und geben Sie ein Beispiel an
 Integrierte statt additive Konstruktion
 Optimierung des Ganzen statt Maximierung eines Einzelelements
 Multifunktionalität statt Monofunktion
 Feinabstimmung gegenüber Umwelt
 Energieeinsparung statt Energieverschleuderung
 Direkte und indirekte Nutzung der Sonnenergie
 Zeitliche Limitierung statt unnötige Haltbarkeit
 Totale Rezyklierung statt Abfall
 Vernetzung statt Linearität
 Entwicklung im Versuchs-Irrtums Prozess